Brazilian Jiu-Jitsu

Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) ist zu großen Teilen eine Abwandlung oder Weiterentwicklung des frühen Judo (Kôdôkan Jûdô). Der Schwerpunkt des Trainings im BJJ liegt jedoch auf dem Bodenkampf. Es werden aber auch Wurftechniken und Takedowns aus dem Stand und eine besondere Bewegungslehre unterrichtet.

Das Ziel der Sportart ist, den Gegner durch Techniken am Boden zu kontrollieren und zur Aufgabe zu bringen. Im besten Fall können sich so auch körperlich Schwächere durch ihre gute Technik gegen Stärkere behaupten. In dieser Hinsicht ist BJJ auch für Frauen gut geeignet und kann in Selbstverteidigungssituationen helfen. Das BJJ-Training verbessert nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch Koordination und mentale Stärke.

Das BJJ-Training kann auch sehr gewinnbringend für Kampfsportarten wie MMA (Mixed Martial Arts) sein, jedoch sind Schlagen und Treten – genau wie Beißen, Haarereißen, Fingerstiche o.ä. – im sportlichen Wettkampf und im Training grundsätzlich verboten.

In der Regel trainieren wir BJJ in einem Gi (ähnlich einem Judoanzug). Jedoch gibt es auch eine No-Gi Variante, bei der man Funktionsshirt (Rashguard) und kurze Hose trägt.

BJJ im BZM

Seit 2014 bieten wir Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) im Budo-Zentrum Meckenheim an. Das Training ist für Anfänger wie auch Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Anfänger lernen zunächst grundlegende Bewegungen am Boden und weitere fundamentale Techniken. Ein kostenloses Probetraining – am Dienstag oder Freitag – ist jederzeit möglich.

Unsere BJJ-Gruppe ist Teil des belgischen Teams Bad Boys BJJ, mit dem wir eng kooperieren. Bad Boys BJJ wird geleitet von Bart Creemers und ist mit dem brasilianischen Lehrer Augusto Ferrari assoziiert. Sowohl Bart als auch Augusto – sowie einige ihrer Schüler – kommen zu regelmäßigen Seminaren zu uns nach Meckenheim.

Wir trainieren in einer offenen und familiären Atmosphäre, ohne Profitabsicht und pflegen freundschaftliche Beziehungen zu anderen Kampfsportvereinen der Umgebung.